Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Austria Open 2018

Abdullah Ciftci in Aktion

Starkes Abschneiden beim Weltranglistenturnier in Österreich

Mit einer Ausbeute von einer Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen konnten die acht angetretenen Wettkämpfer des Taekwondo Club Ingelheim bei den Austria Open in Innsbruck aufwarten.

Dabei gelang es dem Deutschen Jugendmeister Abdullah Ciftci nach den dritten Plätzen in Slowenien, Niederlanden und dem Erfolg in Belgien in Österreich sein zweites Weltranglistenturnier zu gewinnen. Der neunte der Jugend-Weltmeisterschaft dominierte die Klasse bis 78 Kilogramm deutlich und sicherte sich verdient den Turniersieg.

Mit Jil Grebe und Jessica Wolf hatte der der TCI gleich zwei heiße Eisen in der weiblichen Jugendklasse bis 46 Kilogramm. Und beiden gelang es sich in einem starken Feld bis in die Medaillenränge vorzukämpfen. Während die German Open Zweite Jessica Wolf im Halbfinale nur denkbar knapp mit 3 zu 4 Punkten gegen die Lokalmatadorin Magdalena Kindl scheiterte, erreichte Jil Grebe nach drei gewonnenen Kämpfen das Finale in dem sie ebenfalls auf die Österreicherin traf und hier eine deutliche 25 zu 8 Niederlage einstecken musste.

Auch die Jugend WM Dritte Laura Göbel erreichte in der weiblichen Jugendklasse bis 52 Kilogramm das Halbfinale, in dem sie etwas unglücklich der späteren Siegerin Lies Vicca aus Belgien unterlag. Eine Bronzemedaille erkämpfte sich auch Franziska Drucklieb in der weiblichen Jugendklasse bis 55 Kilogramm.

Die deutsche Jugendmeisterin Lena Unrau und German Open Vize Imke Schulz konnten hier krankheitsbedingt nicht antreten.

"In den zurückliegenden Monaten ist es unseren Sportlerinnen und Sportlern gelungen bei international hochkarätigen Turnieren 45 Medaillen, darunter 14 Titel sowie eine EM- und eine WM-Medaille zu erkämpfen und wichtige Weltranglistenpunkte zu sammeln. Nach dem überragenden nationalen Erfolg auf der Deutschen Meisterschaft unterstreichen diese Ergebnisse auch das internationale Potential unserer Athleten". Freut es TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm.

Nächster Stopp ist das Weltranglistenturnier im Herzogtum Luxemburg Mitte Juni.

zurück