Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Deutsche Meisterschaft 2017

TCI auf Platz Eins in der Vereinswertung

TCI-Medaillengewinner - v.l. Jona Pörsch, René Ackermann und Benedict Vögeli

René Ackermann wird bei den Aktiven Deutscher Vizemeister und holt bei der Jugend Bronze

Gleich zwei Medaillen konnte René Ackermann von den Deutschen Titelkämpfen aus Ingolstadt heimbringen. In der Herrenkonkurrenz bis 58 Kilogramm, die am Samstag zur Austragung kam, gelang es dem erst 16-jährigen Rotweinstädter als einen der jüngsten Teilnehmer der Aktiven Klassen, bis ins Finale vorzudringen, wo er seinem deutlich älteren und erfahreneren Gegner, der Deutschen Nummer eins, Abdullatif  Sezgin aus Nürnberg noch unterlegen war. Tags drauf bei den Titelkämpfen der unter 18-jährigen (Jugend A) holte der amtierende Deutsche Juniorenmeister (unter 21 Jahre) die Bronzemedaille. „Der Doppelstart sollte eigentlich nur dazu dienen, um erste Erfahrungen in der Herrenkonkurrenz zu sammeln, dass es für René so gut läuft war so nicht abzusehen. Mit 16 Jahren schon Deutscher Vizemeister bei den Aktiven, das ist eine Aussage und bringt ihn auch seinem Ziel, der Teilnahme an der Junioren Europameisterschaft Anfang April in Sofia, einige Schritte näher.“ So die Einschätzung vom TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm. Der enorme Kraftaufwand über vier Kämpfe in der Herrenklasse hat dem jungen Ingelheimer jedoch deutlich an Substanz für die tags drauf folgende Jugendkonkurrenz gekostet, so dass er hier etwas unter seinen Möglichkeiten blieb.

Deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb der zweite Ingelheimer „Doppelstarter“ Maximilian Burkhardt. War in der Herrenkonkurrenz bis 74 Kilogramm, trotz eines engagierten Kampfes, die Auftaktniederlage einkalkuliert, so war die Auftaktniederlage in der Jugendklasse bis 73 Kilogramm völlig unnötig und sehr ärgerlich. Hier wäre der Titel möglich gewesen.

Jugend auf dem Vormarsch

Wesentlich besser machte es Jona Pörsch in der Klasse bis 68 Kilogramm. Dem amtierenden Deutschen Kadettenmeister gelang bei seiner ersten Teilnahme bei der Jugend A auf Anhieb der Einzug ins Finale. Hier scheiterte er trotz guter Kampfführung am German Open Sieger Mohamed Omeirat aus Essen.

Benedict Vögeli belegte in der Klasse der Jugend über 78 Kilogramm wie im Vorjahr den dritten Platz. Auch hier wäre mehr drin gewesen, zu spät kam seine Aufholjagt im Halbfinalkampf gegen Patrick Johnson aus Bad Windsheim.

TCI-Asse stachen nicht

Die Ingelheimer Titelverteidiger Anton Bart (Herren bis 68 Kilogramm) und Hicham Massaoudi (Herren über 87 Kilogramm) schafften es diesmal nicht in die Medaillenränge und mussten sich jeweils mit dem fünften Platz zufrieden geben. Auch „Ingelheims Sportlerin des Jahres“ Marilena Werth (Damen bis 67 Kilogramm) kam über den fünften Platz nicht hinaus.

TCI gewinnt die Vereinswertung

Mit diesen Erfolgen und den Erfolgen, der für den Taekwondo Club Ingelheim startenden Sportler aus zwei Nordrhein-Westfälischen Vereinen, die weitere zwei Gold-, drei Silber und zwei Bronzemedaillen zu dem Ergebnis beisteuerten, lag der TCI in der Endabrechnung auf Platz eins der Vereinswertung der über 70 angetretenen Vereine bei den Aktiven und auf Platz vier bei der Jugend A. 


zurück