Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Deutsche Meisterschaft 2018

Erwartungen bei weitem Übertroffen

 Deutsche Taekwondo Meisterschaft 2018 – TCI erneut auf Platz Eins der Vereinswertung

Knapp 400 Taekwondo Sportlerinnen und Sportler trafen sich am Wochenende in der nordrhein-westfälischen Metropole Düsseldorf um im olympischen Wettkampf ihre Deutschen Meister bei den Aktiven (Damen und Herren) sowie bei der Jugend A der 14-18-jährigen zu ermitteln.

Diese nationalen Titelkämpfe werden den Ingelheimer Protagonisten wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Waren die Verantwortlichen des Taekwondo Club Ingelheim (TCI) im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft schon recht zuversichtlich die eine oder andere gute Platzierung erzielen zu können, übertraf das Endergebnis selbst die kühnsten Erwartungen. Mit 15 Medaillen - vier Gold, drei Silber und acht Bronze - sowie zwei Mannschaftspokalen im Gepäck traten die Sportler des TCI, als erfolgreichster der über 100 angetretenen Vereine, die Heimreise aus Düsseldorf an. Damit wurde das herausragende Ergebnis von 12 Medaillen aus dem Vorjahr nochmals getoppt.

Deutsche Meisterin der Damen - Madeline Folgmann


TCI-Aktiven unter den Top-Drei

Dabei stachen noch nicht mal alle Asse des TCI. Gerade bei den Aktiven hatte man doch einiges liegen lassen - trotzdem kann sich das Ergebnis mit zwei Deutschen Meistertiteln und zwei Bronzemedaillen absolut sehen lassen. Insbesondere in den Herrenklassen lief es nicht so wie gewünscht. Hier konnte einzig René Ackermann zur Normalform auflaufen und nach dem zweiten Platz im Vorjahr, den dritten Platz in der Klasse bis 63 Kilogramm erzielen. Damit erkämpfte sich der erst 17-jährige Rotweinstädter bereits seine siebte DM-Medaille. Hicham Massaoudi, Alberto Celestrin (beide Herrenschwergewicht), Anton Bart (bis 74 Kilogramm) und Maximilian Burkhardt (bis 89 Kilogramm) blieben unter den Erwartungen und unterlagen jeweils in der Vorrunde. Ganz anders das Ergebnis bei den Damen, alle drei für den TCI angetretenen Sportlerinnen konnten hier eine Medaille erzielen. Überragend die Leistungen von den Madeline Folgmann in der Klasse bis 53 Kilogramm und Tabea Wenken, die bis 57 Kilogramm an den Start ging. Beiden gelang es in ihrer Gewichtsklasse den Deutschen Meistertitel zu erkämpfen. Nadine Truxius belegte im Damenschwergewicht den 3. Platz. Das Ergebnis von zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen bedeutete in der Vereinswertung den dritten Platz hinter den beiden Nürnberger Vereinen TKD Özer und KSC Leopard.

Deutsche Meisterin der Damen - Tabea Wenken


Deutsche Meisterin der Jugend - Lena Unrau - zu ihrer Linken Bronzemedaillengewinnerin Jasina Müller

TCI-Jugend erobert die Spitze

Bei der tags darauf ausgetragenen Deutschen Meisterschaft der Jugendlichen unter 18 Jahren konnten die TCI-Nachwuchssportler noch einen draufsetzen und sicherten sich mit zwei Gold, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen gar den Sieg in der Vereinswertung! Sie lagen im Medaillenspiegel deutlich vor dem TKD Center Stuttgart und dem KSC Leopard Nürnberg. Damit gingen die Rotweinstädter wie im Vorjahr erneut als der erfolgreichste Verein hervor.

In bestechender Form präsentierte sich Lena Unrau bei ihren ersten Deutschen Meisterschaft in der Jugendklasse. Gerade erst von den Kadetten in die nächst höhere Altersklasse aufgestiegen konnte „Ingelheims Sportlerin des Jahres“ in allen Belangen überzeugen und im Finale der Jugendklasse bis 52 Kilogramm sogar die haushohe Favoritin und amtierende Jugend-Europameisterin Vanessa Beckstein vorzeitig in die Schranken weisen. Das war bereits die vierte Medaille bei einer DM für die Kadetten-Vize-Europameisterin von 2016 und der erste Deutsche Meistertitel!

Ihrer jüngeren Schwester nicht nachstehen wollte Meike Unrau. Ihr gelang der Finaleinzug in der Klasse bis 63 Kilogramm, wo sie nur knapp der deutschen Nummer eins Celine Schmidt aus Friedrichshafen unterlegen war.

Deutscher Meister der Jugend - Abdullah Ciftci

Denkbar knapp scheiterte in ihrem Finalkampf auch die für den TCI startende Jugend-Nationalkämpferin Laura Göbel. In einem dramatischen Finalkampf der Klasse bis 49 Kilogramm unterlag die Vorjahressiegerin mit nur einem Punkt Rückstand ihrer Dauerrivalin Anya Kisskalt aus Nürnberg. Auch Katarina Bormann konnte sich in der Klasse bis 55 Kilogramm ins Finale kämpfen, wo sie gegen die Deutsche Kadettenmeisterin Kim Kreuzer aus Stuttgart den Kürzeren zog. Denkbar knapp scheiterte in ihrem Finalkampf auch die für den TCI startende Jugend-Nationalkämpferin Laura Göbel. In einem dramatischen Finalkampf der Klasse bis 49 Kilogramm unterlag die Vorjahressiegerin mit nur einem Punkt Rückstand ihrer Dauerrivalin Anya Kisskalt aus Nürnberg. Auch Katarina Bormann konnte sich in der Klasse bis 55 Kilogramm ins Finale kämpfen, wo sie gegen die Deutsche Kadettenmeisterin Kim Kreuzer aus Stuttgart den Kürzeren zog. Die Bronzemedaillen bei der weiblichen Jugend erkämpften sich Jessica Wolf (bis 42 Kilogramm), Jil Grebe (bis 44 Kilogramm), Janine Kuhl (bis 44 Kilogramm) und Imke Schulz (über 68 Kilogramm).

Den Titel bei der männlichen Jugend holte Abdullah Ciftci in der Klasse bis 78 Kilogramm. Er konnte nach gut geführten Vorrundenkämpfen auch im Finale über Nico Reich aus Potsdam triumphieren. Benedict Vögeli (über 78 Kilogramm) und Can Cinar (bis 63 Kilogramm) belegten jeweils den dritten Platz.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass mit Viviana Valentino und Jasina Müller noch zwei weitere Sportlerinnen, die regelmäßig am Ingelheimer Landesleistungszentrum trainieren, bei diese DM erfolgreich waren. Die zweifache Deutsche-Kadettenmeisterin Viviana Valentino aus Bad Kreuznach erkämpfte sich souverän den DM-Titel in der Jugendklasse bis 59 Kilogramm. Jasina Müller aus Gensingen belegte den 3. Platz in der Klasse bis 52 Kilogramm.

„Wir haben uns trotzt des frühen Zeitpunktes im Jahr sehr akribisch auf diese Deutsche Meisterschaft vorbereitet und es hat sich ausgezahlt, die Bilanz ist phänomenal. Nicht nur das Ergebnis, auch die gezeigten Leistungen lassen uns doch sehr optimistisch in die Zukunft blicken.“ freut es den TCI-Vorsitzenden und Cheftrainer Waldemar Helm. Als nächstes stehen nun eine Reihe von internationalen Wettkämpfen an, beginnend mit der Türkish Open in Istanbul, hier gilt es sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren. In diesem Jahr stehen die Jugend Weltmeisterschaft sowie die Olympischen Jugendspiele in Argentinien aber auch die Kadetten- und Aktiven- Europameisterschaft an.

Bildgalerie DM 2018

zurück