Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Archiv 2008

Impressionen Olympische Spiele 2008

 

TCI-Sportler auf Erfolgsspur

Dalirnejad und Kessler bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Bei der in Heidelberg ausgetragenen Deutschen Hochschulmeisterschaft im Taekwondo gelang es dem, für die Johannes Gutenberg Universität Mainz startenden, Ingelheimer Sasan Dalirnejad sich den Titel eines Deutschen Hochschulmeisters zu erkämpfen. In der Herrenklasse bis 58 KG war der 21 jährige Rotweinstädter, der gerade erst seinen Grundwehrdienst bei der Sportförderkompanie der Bundeswehr abgeleistet hat und sich nun seit dem Wintersemester dem Sportstudium in Mainz widmet, das Maß der Dinge und sicherte sich die Deutsche Meisterschaft souverän. Damit hat sich der Ingelheimer Bundeskaderathlet auch eine gute Ausgangsposition für die Nominierung zur Universiade, die im Juli 2009 in Belgrad, Serbien stattfinden wird und nach den Olympischen Spielen die zweitgrößte Sportveranstaltung der Welt ist, geschaffen. Es wäre für den Ausnahmesportler des Taekwondo Club Ingelheim ein weiterer Meilenstein seiner Sportlerlaufbahn nach den Teilnehmen an der Junioren Weltmeisterschaft 2004 und am Europa Cup 2006.Bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft der 16 bis 20 jährigen in Neuss gelang Maximilian Kessler ein hervorragender dritter Platz in der Klasse bis 78 KG. Der 18-jährige Ingelheimer gewann all seine Vorrundenkämpfe vorzeitig, ehe er sich im Halbfinale nur denkbar knapp dem späteren Sieger geschlagen geben musste. In dieser Verfassung ist dem Nachwuchstalent des Taekwondo Club Ingelheim, bei der Ende Januar 2009 in Ingolstadt stattfindenden Deutschen Meisterschaft, durchaus eine Medaille zuzutrauen.

Erfolgreiche Wettkampfwochen

Keiner ging leer aus - Drei Gold-, drei Silber und sieben Bronzemedaillen erkämpften sich die Wettkämpfer des Taekwondo Club Ingelheim beim Rheinland-Pfalz Pokal in Bingen sowie zwei Podiumsplätze beim Bundesranglistenturnier in Bonn

Der dreizehnköpfige Kader des Taekwondo Club Ingelheim stand bei der diesjährigen Austragung des Internationalen Rheinland- Pfalz Pokals in Bingen dreizehn Mal auf dem Siegertreppchen. Drei erste, drei zweite und sieben dritte Plätze waren die Ausbeute der erfolgsverwöhnten Rotweinstädter. Dieses Ergebnis brachte die Ingelheimer auf Rang drei in der Teamwertung und damit erneut an Spitze der rheinland-pfälzischen Vereine.

Erwartungsgemäß sicherten sich die Ingelheimer Routiniers Sasan Dalirnejad bei den Herren bis 58 Kilogramm und Tomik Hayrapetian der Herrenklasse bis 67 Kilogramm nach je drei gewonnenen Kämpfen den Titel und waren zugleich auch die überragenden Akteure den Herrenklassen. Ebenfalls ganz oben auf dem Siegertreppchen landete nach drei gewonnenen Kämpfen Laurin Böhmer in der männlichen Jugendkategorie bis 45 Kilogramm. Jeweils erst im Finale unterlegen waren Mike Losinski in der männlichen Jugendklasse bis 37 Kilogramm und  Kevin Hendrix in der männlichen Jugendklasse bis 68 Kilogramm sowie Fabian Repovs im vereinsinternen Finalduell gegen Sasan Dalirnejad. Dritte Plätze erreichten Silke Busam (Damen bis 63 Kilogramm), Michael Jakob (Herren bis 62 Kilogramm), Celina Mayer (Jugend weiblich bis 32 Kilogramm), Katherina Kessler (Jugend weiblich bis 51 Kilogramm), Danny Losinski (Jugend männlich bis 32 Kilogramm), Marius Repovs (Jugend männlich bis 41 Kilogramm) und Tim Külzer (Jugend männlich bis 59 Kilogramm).

Auch beim Bundesranglistenturnier in Bonn, den NRW Masters, waren die Ingelheimer Wettkämpfer Sasan Dalirnejad und Silke Busam sehr erfolgreich. Die bei diesem Turnier für den Landeskader der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz berufenen Ingelheimer Sportler konnten sich in einem International stark besetzten Feld in die Medaillenränge kämpfen. Mit dem dritten Platz in der Damenklasse bis 63 Kilogramm unterstrich Silke Busam erneut ihre Kampfstärke und konnte in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge Punkte für die Bundesrangliste sammeln. Sasan Dalirnejad gelang es nach drei siegreich gestalteten Vorrundenkämpfen sogar der Einzug ins Finale, wo er mit nur einem Punkt Rückstand denkbar knapp den Turniersieg in der Herrenklasse bis 58 Kilogramm verpasste.

Jugend auf dem Vormarsch

Vier Gold-, fünf Silber- und eine Bronzemedaille für den Taekwondo Club Ingelheim

Erfolgreich kehrten die Taekwondo-Kämpfer des Taekwondo Club Ingelheim von der offene Jugendmeisterschaft der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz in Alzey zurück. Alle zehn Kämpfer konnten sich in die Medaillenränge kämpfen und vier erste, fünf zweite und  einen dritten Platz belegen.

Den ersten Platz in der männlichen Jugendklasse bis 41 kg sicherte sich einem spannenden Finalkampf knapp aber verdient durch Kampfleitervorteil Marius Repovs. Klarer hatte da Laurin Böhmer seine Gegner im Griff. Er gewann souverän die Klasse bis 45 kg. Die Klasse bis 59 kg ging ebenfalls an einen Rotweinstädter. Tim Külzer konnte hier nach einer langen Verletzungspause ein tolles Comeback feiern. Die vierte Goldmedaille für den Taekwondo Club Ingelheim sicherte sich in der Klasse bis 73 kg Kevin Hendrix. Alexa Schreeb konnte durch viel Kampfgeist überzeugen und unterlag erst im Finale der weiblichen Jugendklasse bis 30 kg nach ausgeglichenem Kampf durch Kampfleiterentscheid. Ebenfalls erst im Finale der Klasse bis 32 kg musste sich Celina Mayer geschlagen geben.

Durch eine Handverletzung, die sie sich im Vorkampf zugezogen hatte, gehandikapt musste Jasmin Walldorf ihr Finale in der Klasse bis 36 kg vorzeitig aufgeben. Bei ihrem ersten Auftritt auf der Wettkampfbühne konnte die mit erst sieben Jahren Jüngste Rotweinstädterin Michelle Russer auf Anhieb den zweiten Platz belegen. Ebenfalls Zweiter wurde Mike Losinski in der Klasse bis 37 kg. Sein Bruder Danny erreichte in der Klasse bis 35 kg den dritten Platz.

Hessencup 2008

Starke Vorstellung der Ingelheimer Taekwondo Sportler beim Hessencup. Mit 15 Medaillen und dem zweiten Platz der Mannschaftswertung konnten die Wettkämpfer des Taekwondo Club Ingelheim die Heimreise vom offenen Hessencup 2008 in Bad- Soden Saalmünster antreten.

Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 350 Sportlern aus dem In- und benachbarten Ausland konnte der diesjährige Hessencup in Bad- Soden Saalmünster aufwaten. Darunter auch 15 Sportler vom Taekwondo Club Ingelheim. Und die Rotweinstädter konnten mit 7 ersten-, 7 zweiten und einem dritten Platz erneut ihre Klasse unter Beweis stellen. Mit diesem tollen Ergebnis konnten sie, bis auf den zahlenmäßig überlegenen Ausrichterverein, alle Konkurrenten hinter sich lassen und belegen einen hervorragenden zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

Gleich bei seinem ersten Start bei den Herren konnte Fabian Repovs die Klasse bis 58 kg für sich entscheiden. Mit Michael Jakob und Sasan Dalirnejad standen gleich zwei Ingelheimer im Finale der Herrenklasse bis 62 Kg. Der Ingelheimer Nationalkämpfer und Sportsoldat Sasan Dalirnejad gewann deutlich gegen seinen Vereinskameraden, für den der Finaleinzug schon ein großer Erfolg war. Bei den Herren bis 67 kg scheiterte Steven Horn erst im Finale. Die Klasse der Herren bis 72 kg konnte der Neuingelheimer Stefan May überraschend für sich entscheiden. Ebenfalls zum ersten Mal bei den Herren am Start zeigte in der Klasse bis 78 kg Maximilian Kessler seine Qualitäten. Er musste sich erst in der Verlängerung seines Finalkampfs geschlagen geben. In der Damenklasse bis 63 Kg unterlag Silke Busam nur äußerst knapp im Finale.

Bei der Jugend wusste wie schon so oft Marilena Werth zu überzeugen. Sie entschied die weibliche Jugendklasse bis 59 Kg deutlich für sich. Mina Harandipour tat es ihr in der weiblichen Jugendklasse bis 52 Kg gleich. Ebenso Jasmin Walldorf, die die weibliche Jugendklasse bis 32 kg für sich entscheiden konnte. Bei ihrem Wettkampfdebüt musste sich Alexa Schreeb in der Jugendklasse bis 30 Kg mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Ebenso Celina Mayer, die in der weiblichen Jugendklasse bis 32
Kg startete. Bei der männlichen Jugend gelang es Marius Repovs zu gewinnen. Danny Losinski belegte in der männlichen Jugendklasse bis 32 Kg einen guten zweiten Platz, sein Bruder Mike landete in der Klasse bis 37 Kg auf dem dritten Platz.

Olympiaquali und EM 2008

Riesenerfolg für den Ingelheimer Bundestrainer Waldemar Helm bei Olympiaqualifikation und Europameisterschaft!

Nach der überaus erfolgreichen Olympiaqualifikation in Manchester und Istanbul, bei der es Deutschland gelang alle vier möglichen Gewichtsklassen für die Spiele zu qualifizieren, nun der nächste große Erfolg für das von Waldemar Helm und seinem Bundestrainerkollegen Markus Kohlöffel betreute Nationalteam- In der italienischen Hauptstadt Rom, bei einer Rekordbeteiligung von 460 Teilnehmern aus 44 Nationen, musste Deutschland nur hauchdünn der Türkei in der Nationenwertung den Vortritt lassen und belegten den hervorragenden zweiten Rang. Mit drei Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen war dies die erfolgreichste EM seit 1992 für die Bundesrepublik. Der erste Platz in der Damenwertung und der Dritte bei den Herren rundeten das exzellente Gesamtergebnis ab. Dabei schrieb der deutsche Olympiaqualifikant Levent Tuncat EM- Geschichte. Ihm gelang es, mit seinen gerade mal 19 Jahren, zum dritten Mal in Folge den Europameistertitel bei den Herren zu gewinnen. Das Bemerkenswerteste dabei-Es gelang ihm in drei verschiedenen Gewichtsklassen. Die EM wurde erstmals mit den elektronischen Westen von Adidas ausgetragen.

TCI holt drei Medaillen bei der DM 2008


Drei Sportlern des Taekwondo Club Ingelheim gelang es bei  der Deutschen Meisterschaft in Ingolstadt nach einer Silber- und zwei Bronzemedaillen zu greifen.

Bei den Herren bis 54 Kilogramm besiegte Sasan Dalirnejad nach Freilos in der ersten Runde im Viertelfinale Mehmet Kamci aus München deutlich mit 7:3 Punkten. Auch im Halbfiale hatte er mit seinem Nationalmannschaftskollegen aus Karlsruhe, Julian Akich, keine Mühe. Der Endstand lautete 6:1. Nur eine Verletzung zwang den jungen Rotweinstädter den Finalkampf gegen den ranglistenführenden Sergej Kolb aus Nürnberg, in der zweiten Runde aufzugeben. Trotzdem eine beeindruckende Leistung des 21-jährigen Sportsoldaten, die ihm berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an der Militär Weltmeisterschaft Ende Mai in Korea einräumt.

Silke Busam überzeugte bei den Damen bis 63 Kilogramm. Ihre Auftaktbegegnung gewann sie souverän mit 6:3 Punkten gegen Sabine Ehser aus Kerpen. Auch im Viertelfinale hatte sie beim Endstand von 5:3 Punkten keine nennenswerten Probleme mit Lillia Ben Amor aus Ailingen. Im Halbfinale stand sie der favorisierten Nationalkämpferin Linda Kühl aus Swissttal gegenüber. Die 33-jährige Rotweinstädterin
konnte den gesamten Kampf offen gestallten, erst kurz vor Schluss musste sie den entscheidenden Treffer zum 2:3 Endstand hinnehmen.

Eine weitere Bronzemedaille gelang gleich bei seinem ersten Start bei einer Deutschen Meisterschaft dem Ingelheimer Nachwuchstalent Paul Engel. In der Klasse der männlichen Kadetten unter 33 kg besiegte er in der ersten Runde seinen Gegner deutlich mit 7:0 Punkten. Das Viertelfinale verlief wesentlich spannender, sein Kontrahent verlangte alles von ihm ab. Am Ende hatte der 11-jährige Ingelheimer
jedoch mit 2:1 Punkten die Nase vorn und eine Medaille sicher. Im Halbfinale fand der junge Rotweinstädter leider kein Konzept gegen seinen erfahreneren Gegner aus Herringen und verlor deutlich mit 0:6 Punkten.

Mit Laurin Böhmer (-45 kg), Marius Repovs (-41 kg) und Maik Losinski (-37 kg), waren drei weitere Ingelheimer Nachwuchshoffnungen bei den Kadetten am Start. Trotz guter Leistungen reichte es bei ihnen jedoch noch nicht für einen Medaillenrang.

Aktuell, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009

nach oben