Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Archiv 2014

Lena Unrau mit der Goldmedaille und Coach Sasan Dalirnejad

08.12.2014

Int. Park Pokal 2014

Fünfmal Edelmetall für den Taekwondo Club Ingelheim

Lena Unrau gewinnt Gold beim größten deutschen Bundesranglistenturnier

Beim dem mit über 800 Teilnehmern aus 25 Nationen größten und bedeutendsten deutschen Bundesranglistenturnier, dem internationalen Park Pokal, der im Glaspalst in Sindelfingen zur Austragung kam, gelang es fünf Sportlern des Taekwondo Club Ingelheim, die hier für den Landeskader der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz an den Start gingen, aufs Treppchen zu kommen. Mit einer Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen trugen die Ingelheimer Sportler maßgeblich zum guten Abschneiden des TURP-Teams bei.                

Lena Unrau gelang gleich bei ihrem ersten Start bei einem Bundesranglistenturnier der Sprung aufs höchste Treppchen. Die elfjährige Rotweinstädterin, die in diesem Jahr bei fünf Turnierteilnahmen noch keine Niederlage einstecken musste, dominierte auch hier die Gewichtsklasse der weiblichen Jugend bis 35 Kilogramm nach Belieben und konnte auch ihr Finalkampf vorzeitig für sich entscheiden.

Der frischgebackene Dan-Träger (schwarzer Gürtel) Jona Pörsch (12 Jahre) glänzte durch eine sehr kluge Kampfführung. Dem amtierenden Deutsche Kadettenvizemeister gelang nach starken Vorstellungen in den Vorkämpfen der männlichen Jugendklasse bis 57 Kilogramm der Einzug ins Finale, wo er eine knappe Niederlage hinnehmen musste.

Auch Janine Kuhl scheiterte nach sehr überzeugenden Vorrundenkämpfen erst im Finalkampf der weiblichen Jugendklasse bis 32 Kilogramm. Die 11-jährige Rotweinstädterin gehört wie Lena Unrau zu den größten weiblichen Nachwuchshoffnungen des Taekwondo Club Ingelheim.

Der mit erst 10 Jahren jüngste Ingelheimer Teilnehmer Samuel Costa erreichte in der männlichen Jugendklasse bis 32 Kilogramm nach dramatischen Vorrundenkämpfen und einem sehr spannenden Halbfinalkampf, den er erst in der Verlängerung der vierten Runde abgeben musste, den dritten Platz. Die gleiche Platzierung erreichte auch der Deutsche Vizemeister Hicham Massaoudi (21 Jahre) im Herrenschwergewicht.

Vier weitere TCI-Sportler - Elia Pörsch (10 Jahre, männliche Jugendklasse bis 39 Kilogramm), René Ackermann (14 Jahre, männliche Jugendklasse bis 49 Kilogramm), Maximilian Burkhardt (14 Jahre, männliche Jugendklasse bis 65 Kilogramm) und Mike Losinski (18 Jahre, Herrenklasse bis 63 Kilogramm) - scheiterten kurz vor den Medaillenrängen und belegten den fünften Platz.

01.12.2014

DM-Junioren und Master

Das erfolgreiche Team des TCI

Erfolgreiche Taekwondo-Junioren und Master

Bei der Deutschen Junioren Meisterschaft der 16 bis 21-jährigen in Gummersbach gelang es den vier angetretenen Wettkämpfern des Taekwondo Club Ingelheim zwei Deutsche Vizemeistertitel zu erkämpfen. Zwei fünfte Plätze  rundete das gute Ergebnis für den TCI ab.

Mit dem Deutschen Vizemeistertitel gelang Marius Repovs (Herrenklasse bis 63 Kilogramm), nach seinem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft, die zweite DM-Platzierung in diesem Jahr, seine fünfte DM-Medaille in seiner noch jungen Karriere. Damit festigt er den Bundeskaderstatus für das nächste Jahr und erhält sich die Chance für einen Einsatz bei der Junioren-Europameisterschaft. Nach klaren Siegen im Viertel- und Halbfinale scheiterte er im Finale gegen einen Nationalmannschaftskollegen aus Nürnberg.

Johannes Christmann (Herrenklasse über 87 Kilogramm) konnte nach seinen dritten Platz vom Vorjahr bei der diesjährigen Ausgabe der Deutschen Junioren Meisterschaft bis ins Finale vorstoßen. Hier hatte er gegen den Vertreter aus Ahlen das Nachsehen.

Fünfte Plätze belegten nach guten Leistungen Jasmin Walldorf (Damenklasse bis 62 Kilogramm) und Mike Losinski (Herrenklasse bis 63 Kilogramm).

Im Rahmen der Deutschen Junioren Meisterschaft fand auch erstmals die Deutsche Meisterschaft der Master (über 35 Jahre) statt. Hier konnte TCI-Sportlerin Silke Busam den Titel in der Masterklasse der Damen bis 67 Kilogramm für sich entscheiden. Damit ist sie die erste Deutsche Meisterin in der Masterklasse aller Zeiten!

"Das waren die Medaillen 11, 12 und 13, die bei Deutschen Meisterschaften von TCI-Sportlern in diesem Jahr erkämpft wurden. Darunter fünf Deutsche Meistertitel und sieben Vizemeisterschaften. Diese Jahresbilanz ist die Beste in der 37-jährigen Vereinsgeschichte." Freut es TCI-Erfolgstrainer Waldemar Helm.

09.11.2014

Rheinland-Pfalz Pokal 2014

Exzellente Medaillenausbeute

Taekwondo Club Ingelheim dominiert Internationalen Rheinland-Pfalz Pokal

Nach dem Erfolg bei der offenen Rheinland-Pfalz Jugendmeisterschaft in Ingelheim gelingt den Sporteln des Taekwondo Club Ingelheim nun auch der Mannschaftssieg bei dem mit über 200 Sportlern aus 35 Vereinen stark besetzten Internationalen Rheinland-Pfalz Pokal in Bad Kreuznach.

Dabei konnten 30 der 33 angetretenen Ingelheimer Sportler eine Medaille erkämpfen. Mit 18 Gold-, 9 Silber- und 3 Bronzemedaillen stellen die Rotweinstädter in diesem Jahr 18 Landesmeister, damit doppelt so viele, wie alle anderen rheinland-pfälzischen Vereine zusammen. In der Vereinswertung lag der Taekwondo Club Ingelheim mit 126 Punkten deutlich vor dem zweitplatzierten Verein aus Korbach, der 51 Punkten im Teamscore erzielen konnten. Damit gelang dem Taekwondo Club Ingelheim, nach den Mannschaftssiegen bei der Deutschen Kadettenmeisterschaft und der Landesjugendmeisterschaft sowie den zweiten Plätzen beim Hessenpokal und beim Hessencup und bei der Deutschen Meisterschaft, die sechste Spitzenplatzierung in diesem Jahr.

Neben der Top-Medaillenausbeute sind vor allem auch die individuellen Leistungen der Ingelheimer Wettkämpfer zu erwähnen. Die Leistungsträger des TCI wussten erneut zu überzeugen aber auch die TCI-Nachwuchskämpfer zeigten sich stark verbessert und trugen so zu der grandiosen Medaillenausbeute bei. "Zählt man die Titel von den Landesjugendkämpfen dazu, so ist es uns in diesem Jahr gelungen insgesamt 35 Landesmeistertitel nach Ingelheim zu holen. Damit zehn mehr als im vergangenen Jahr, was für eine erneute Leistungssteigerung unserer Athleten spricht.“ Freut es TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm

Ergebnisse Internationaler Rheinland-Pfalz Pokal 2014:

Gold

Marilena Werth (Damen -62 Kg); Mike Losinski (Herren -58 Kg); Marius Repovs (Herren -63 Kg); Tomas Celestrin (Herren -80 Kg); Johannes Christmann (Herren -87 kg); Hicham Massaoudi (Herren +87Kg); Jona Pörsch (Jugend B -53 Kg); Maximilian Burkhard (Jugend B -65 Kg); Lena Unrau (Jugend B -37 Kg); Meike Unrau (Jugend B -55 Kg); Janine Kuhl (Jugend C -32 Kg); Ilias Amanaane (Jugend B -37 Kg); Benedict Vögeli (Jugend B -65 Kg); Nils Lehnert (Jugend D -26 Kg); Tim Mehler (Jugend C -57 Kg); René Ackermann (Jugend B -49 Kg); Janina Böhme (Jugend B -51 Kg); Zoe Kullmann (Jugend D -37 Kg)

Silber

Katja Rzehak (Damen +73 Kg); Paul Kessler (Herren -80 kg); Jasmin Walldorf (Jugend A -63 Kg); Dustin Schenkenberger (Jugend B -37 Kg); Elia Pörsch (Jugend C -41 Kg); Joel Siedler (Jugend B -49 Kg); Taline König (Jugend B -55 Kg); Leonie Schenkenberger (Jugend C -35 Kg); Chahid Amanaane (Jugend D -29 Kg)

Bronze

Samuel Costa (Jugend C -32 Kg); Nikolai König (Jugend C -35 Kg); Noah Pörsch (Jugend D -26 Kg)

11.10.2014

Hessencup 2014

Gleich ein Dutzend Goldmedaillen konnten die 17 angetretenen Sportler des Taekwondo Club Ingelheim beim Internationalen Hessencup in Frankfurt erkämpfen. Drei Silber- und zwei Bronzemedaillen rundeten das hervorragende Ergebniss ab. Damit platzierten sich die Rotweinstädter auf Platz zwei der 28 angetretenen Vereine, nur knapp hinter dem Gelnhäuser Taekwondo Club, der hier mit zehn Sportlern mehr am Start war.

Absolut überzeugend präsentierten sich die Ingelheimer Herren in Frankfurt. Alle vier angetretenen Athleten konnten sich gegen die zum Teil starke Konkurrenz durchsetzen und ihre Gewichtsklassen für sich entscheiden. Aber auch der Ingelheimer Nachwuchs dominierte zum Großteil den Wettbewerb und steuerte weitere acht erste Plätze zum tollen Gesamtergebniss bei.

„Neben der tollen Medaillenausbeute gefällt mir insbesondere die Tatsache, dass es unseren Sportlern immer besser geling die gezeigten Trainingsleistungen auch im Wettkampf umzusetzen“. Freut es TCI-Trainer Waldemar Helm.

Den Titel erkämpften sich:

Lena Unrau (Jugend C weiblich bis 32 Kilogramm), Meike Unrau (Jugend B weiblich bis 53 Kilogramm), Samuel Costa (Jugend C männlich bis 32 Kilogramm), Tim Mehler (Jugend C männlich bis 57 Kilogramm), René Ackermann (Jugend B männlich bis 41 Kilogramm), Maximilian Burkhardt (Jugend männlich bis 65 Kilogramm), Benedict Vögeli (Jugend B männlich über 65 Kilogramm), Mehler Pascal (Jugend A männlich bis 73 Kilogramm), Mike Losinski (Herren bis 63 Kilogramm), Marius Repovs (Herren bis 68 Kilogramm), Johannes Christmann (Herren bis 87 Kilogramm), Hicham Massaoudi (Herren über 87 Kilogramm)


Die zweiten Plätze belegen:

Janine Kuhl (Jugend C weiblich bis 32 Kilogramm), Joel Siedler (Jugend B männlich bis 49 Kilogramm), Tina Kullmann (Jugend B weiblich bis 51 Kilogramm)

Auf die dritten Plätze kamen:

Arne Unrau (Jugend C männlich bis 29 Kilogramm), Ilias Amanaane (Jugend B männlich bis 37 Kilogramm)

 

30.07.2014

Kadetten-Weltmeisterschaft

Unglückliche Niederlage

Eine denkbar knappe Niederlage musste TCI-Nachwuchshoffnung René Ackermann bei der Kadetten Weltmeisterschaft in Aserbaidschan einstecken. Bei den Welttitelkämpfen der 11 bis 14 jährigen ereilte den jungen Ingelheimer das aus bereits im ersten Kampf. Der Deutsche Kadetten-Meister ist nach ausgeglichenen Kampfverlauf in der Verlängerung durch "Sudden Death" gegen den Spanier Arturo Gomez ausgeschieden. Nach anfänglicher Führung des 13-jährigen Rotweinstädters konnte der Spanier zum Ender der regulären Kampfzeit von 3 mal 1,5 Minuten ausgleichen. Der Kampf ging in die vierte Runde, bei der, der zuerst erzielte Punkt die Entscheidung bringen musste. Diesen konnte der spanische Nationalkämpfer setzen uns so den Kampf für sich entscheiden. Im weiteren Turnierverlauf konnte der Spanier drei weitere Kämpfe gewinnen und sich die Bronzemedaille sichern.

René bei der WM in Action


René beim ZDF-Dreh


Im Vorfeld der Kadetten-Weltmeisterschaft hat das ZDF einen Kurzbeitrag von unserem WM-Teilnehmer René Ackermann gedreht, welcher in der Sendung "Logo" auf dem Kinderkanal KIKA ausgestrahlt wurde. 

- Der Fernsehbericht finden sie hier

18.05.2014

Erfolgreiche Titelverteidigung

 Taekwondo Club Ingelheim dominiert die offene Landesjugendmeisterschaft in der Rotweinstadt. 

130 Jugendsportler aus Rheinland-Pfalz und den benachbarten Bundesländern fanden sich in der Sporthalle der Kaiserpfalz Realschule ein, um die offene Rheinland-Pfalz Meisterschaft im olympischen Taekwondo auszukämpfen. Der Taekwondo Club Ingelheim (TCI) glänzte diesmal nicht nur sportlich, sondern garantierte auch als ausrichtender Verein für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. So konnte das Turnier zur Zufriedenheit aller Beteiligten organisiert, durchgeführt und pünktlich beendet werden. 

Fast erwartungsgemäß war das sportliche Abschneiden des TCI. Wie im vergangenen Jahr gelang es den Rotweinstädtern die Mannschaftswertung der 24 angetretenen Vereine klar für sich zu entscheiden. Nur die Ausbeute an ersten Plätzen konnte man zum Vorjahr nahezu verdoppeln. Mit 17 Goldmedaillen erkämpften die Nachwuchswettkämpfer des TCI fast drei Mal so viel erste Plätze wie der zweitplatzierte Verein aus Gelnhausen. Sechs Silber- und drei Bronzemedaillen rundeten das hervorragende Ergebnis des gastgebenden Vereins ab. Bemerkenswert auch die Bilanz der vorzeitig gewonnenen Kämpfe. Ganze 14 Kämpfen gewannen die Ingelheimer durch Überlegenheit (12 Punkte Vorsprung), Knock Out (KO) oder Abbruch. „Nach dem diesjährigen Gewinn der Vereinswertung bei der Deutschen Meisterschaft, konnten wir uns bei der Landesjugendmeisterschaft keine Blöße geben. Der Sieg, zumal in der Heimatstadt, war Ehrensache, den unsere Sportler in jeder Hinsicht gerecht wurden.“ Freut es TCI-Nachwuchstrainer Sasan Dalirnejad.

Den Landesmeistertitel erkämpften sich:

Janine Kuhl (Jugend C weiblich bis 30 Kilogramm), Lena Unrau (Jugend C weiblich bis 32 Kilogramm), Sophia Costa (Jugend B weiblich bis 37 Kilogramm), Unrau Meike (Jugend B weiblich bis 51 Kilogramm), Jasmin Walldorf (Jugend A weiblich bis 63 Kilogramm), Noah Pörsch (Jugend C männlich bis 24 Kilogramm), Arne Unrau (Jugend C männlich bis 27 Kilogramm), Samuel Costa (Jugend C männlich bis 30 Kilogramm), Nicolai König (Jugend C männlich bis 32 Kilogramm), Elia Pörsch (Jugend C männlich bis 39 Kilogramm), Tim Mehler (Jugend C männlich bis 53 Kilogramm), Jonas Eisenreich (Jugend B männlich bis 33 Kilogramm), René Ackermann (Jugend B männlich bis 41 Kilogramm), Jona Pörsch (Jugend B männlich bis 53 Kilogramm),  Maximilian Burkhardt (Jugend männlich bis 65 Kilogramm), Alexandr Ter (Jugend A männlich bis 68 Kilogramm), Mehler Pascal (Jugend A männlich bis 74 Kilogramm).

Die zweiten Plätze Belegen:

Marielle Meuser (Jugend B weiblich bis 51 Kilogramm), Joel Siedler (Jugend B männlich bis 41 Kilogramm), Fabian Luy (Jugend B männlich bis 53 Kilogramm), Benedict Vögeli (Jugend B männlich bis 65 Kilogramm), Danny Losinski (Jugend A männlich bis 68 Kilogramm), Laurin Hofmann (Jugend A männlich bis 74 Kilogramm).

Auf die dritten Plätze kamen:

Taline König (Jugend B weiblich bis 51 Kilogramm), Ilias Amanaane (Jugend B männlich bis 37 Kilogramm), Dustin Schenkenberger (Jugend B männlich bis 37 Kilogramm).

Impressionen Jugendmeisterschaft:

04.05.2014

Greece Open 2014 - Bronzezeit in Griechenland

Mit einer Ausbeute von drei Bronzemedaillen konnten die sechs angetretenen TCI-Sportler bei der Greece Open auf der Insel Kos aufwarten. 

Dabei konnte erneut der Deutsche Meister und TCI-Medaillengarant Alberto Celestrin überzeugen, der hier bereits seine dritte Weltranglistenmedaille in Folge im Herrenschwergewicht erkämpfen konnte. Nach dem dritten Platz bei der German Open in Hamburg und dem zweiten Platz bei der Moldova Open in Chişinău erkämpfte sich der Rotweinstädter in Griechenland Bronze. Das es nicht mehr wurde verhinderte nur eine Verletzung die er seit der German Open mit sich schleppt und auf Grund dessen er nach einem hart umkämpften Viertelfinalsieg auf das Halbfinale verzichten musste. So konnte der Russe Oleg Kuznetcov, den der Ingelheimer noch klar in Moldawien schlagen konnte, kampflos ins Finale einziehen und dieses auch deutlich für sich entscheiden. 

Auch die Deutsche Meisterin Marilena Werth konnte hier, nach ihren Erfolgen in Belgien (3. Platz) und Moldawien (2. Platz) erneut ein Ausrufezeichen setzen. Auch Marilena kämpfte sich in der Damenklasse bis 62 Kilogramm trotz einer Erkältung souverän bis ins Halbfinale, in dem sie jedoch gegen die griechische Nationalkämpferin Vasiliki Grammatikopouluo unterlegen war. 

Ein starkes Comeback feierte nach langer Verletzungspause die frisch gebackene Ingelheimer Sportlerin des Jahres Romina Schumacher. Der Deutschen Meisterin des vergangenen Jahres gelang hier, trotz Trainingsrückstandes der Einzug ins Halbfinale der Damenklasse bis 53 Kilogramm, in dem sie sich mit nur einem Punkt Rückstand hauchdünn der Griechin Eirini Gkanidou geschlagen geben musste. 

Ein fünfter Platz durch Tomas Celestrin in der Herrenklasse bis 80 Kilogramm rundete das gute Ergebnis des Taekwondo Club Ingelheim bei diesem Weltranglistenturnier der World Taekwondo Federation ab. Marius Repovs (Herren bis 63 Kilogramm) und Hicham Massaoudi (Herren über 87 Kilogramm) scheiterten denkbar knapp in ihren Vorkämpfen. 

"Im zurückliegenden Monat ist es unseren Sportlern gelungen bei international hochkarätigen Turnieren für den Verein aber auch für die Nationalmannschaft in Belgien, Hamburg, Moldawien, Türkei und Griechenland satte 12 Medaillen zu erkämpfen und Weltranglistenpunkte zu sammeln.  Nach dem überragenden nationalen Erfolg auf der Deutschen Meisterschaft unterstreichen diese Ergebnisse auch die internationale Konkurrenzfähigkeit unserer Sportler". Freut es TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm.

20.04.2014

Moldova Open 2014 - Silberregen in Moldawien

Fünf Sportler des Taekwondo Club Ingelheim gingen bei der „Moldova Open 2014“ in der moldawischen Hauptstadt Chişinău an den Start. Drei gelang es sich bis in die Finals des offiziellen Weltranglistenturniers der World Taekwondo Federation vorzukämpfen und hier auch Punkte für die Weltrangliste zu ergattern. 

Eine Woche nach seinem dritten Platz bei der German Open in Hamburg ging TCI-Medaillengarant Alberto Celestrin noch von einer leichten Verletzung gehandicapt in Moldawien an den Start. Und auch hier gelang dem Deutschen Meister der Einzug ins Halbfinale der Herrenklasse über 87 Kilogramm, in dem er sich klar gegen den Russen Oleg Kuznetzov durchsetzte. Im Finale traf der Sportsoldat auf den Kroaten Golec Vedran. Hier hatte der Rotweinstädter diesmal das Nachsehen, nachdem er ihn noch im Finale der Austria Open 2012 schlagen konnte. 

Die Deutsche Meisterin Marilena Werth zeigte sich auch in Chişinău erneut in einer glänzenden Verfassung und schrammte nur hauchdünn an ihrem ersten internationalen Turniersieg vorbei. Nach ihrem dritten Platz bei der Belgian Open gelang der Sportstudentin hier ein brillanter zweiter Platz in der Damenklasse bis 62 Kilogramm. Nach klaren Siegen in den Vorkämpfen und einem vorzeitigen Sieg im Halbfinale wurde ihr Finale zu einer regelrechten Krimi, bei dem sie jedoch für ihre tolle Aufholjagt zum Endstand von 7:7 Punkten nach der regulären Kampfzeit nicht belohnt wurde und erst in der Verlängerung nur denkbar knapp an Vizeeuropameisterin Darya Yakovleva aus der Ukraine scheiterte. 

In der Jugendklasse bis 63 Kilogramm gelang dem gebürtigen Moldauer Alexandr Ter, der seit einem halben Jahr in Ingelheim trainiert und für den TCI an den Start geht, in seiner Geburtsstadt ebenfalls ein hervorragender zweiter Platz. Nach Siegen gegen Russland und Ukraine unterlag er erst im Finale gegen seinen ehemaligen Landsmann Christin Cilibiu. 

Knapp vor den Medaillenplätzen scheiterten im Viertelfinale Marius Repovs in der Herrenklasse bis 63 Kilogramm und Hicham Massaoudi im Herrenschwergewicht.

20.04.2014

Int. Rumi Childrens Games 2014

Nach seinem Sieg bei der Belgian Open gelang es dem Deutschen Kadettenmeister René Ackermann beim Einladungsturnier im türkischen Konya erneut auf dem obersten Treppchen zu landen. Bei den vierten Internationalen Rumi Children Sport Games konnte der Rotweinstädter nach Siegen über Kasachstan, Weißrussland und im Finale gegen den Vertreter des Gastgeberlandes in der Klasse bis 41 Kilogramm den ersten Platz erkämpfen. Damit trug der 13-jährige Ingelheimer maßgeblich zum guten Mannschaftsergebnis der Deutschen Kadetten Nationalmannschaft bei.

13.04.2014

German Open 2014

Bei der German Open in Hamburg gelang es dem Deutschen Meister Alberto Celestrin die Bronzemedaille zu erkämpfen. Im stark besetzten Feld der Herren über 87 Kilogramm konnte er sich in der ersten Runde gegen den polnischen Nationalkämpfer Piotr Hatkowski durchsetzen. Im Viertelfinale gewann der Rotweinstädter deutlich gegen Sabit Karakas aus der Türkei. Im Halbfinale traf er auf den Vizeweltmeister Sajjad Mardani aus dem Iran. In einem spannenden und ausgeglichenen Kampf konnte sich der iranische Nationalkämpfer am Ende nur auf Grund der Verwarnungen (Minuspunkte) gegen den gut aufgelegten Ingelheimer durchsetzen.

06.04.2014

Belgian Open 2014 - Exellente Medaillenausbeute

Bei der diesjährigen Belgian Open in Lommel gelang es dem fünfköpfige TCI-Team um die Trainer Waldemar Helm und Sasan Dalirnejad 4 Medaillen zu erkämpfen. Damit konnte der Taekwondo Club Ingelheim mit Platz fünf in der Team Trophy der über 70 angetretenen Vereine weit vorne landen. 

Bereits am ersten Wettkampftag gelang es sowohl Maximilian Burkhardt im Kadettenschwergewicht, wie auch Hicham Massaoudi im Herrenschwergewicht in die Medaillenränge vorzustoßen. Beide schafften unangefochten den Sprung ins Halbfinale. Hier bekam es der Deutsche Vizemeister Hicham Massaoudi mit dem Lokalmatador Michael Thoelen zu tun. Trotz des Größenvorteils des Belgiers konnte sich der Rotweinstädter klar mit 5:1 Punkten durchsetzen. Im Finale traf der Ingelheimer auf den Olympia Dritten von Peking Uche Chukwumerjie aus Nigeria. In einer über weite Strecken vom Ingelheimer sehr offenen gehaltenen Partie setzte sich am Ende noch der wesentlich erfahrene Nigerianer auf Grund eines Kopftreffers durch. Jedoch gelang es dem 20-jährigen Abiturienten erneut ein Ausrufezeichen in Richtung deutsche Herrennationalmannschaft zu setzen.

Auch Maximilian Burkhardt gelang bei seinem ersten internationalen Einsatz gleich der Sprung ins Finale. Hier traf der 13-jährige Rotweinstädter auf den klar favorisierten Orkhan Tagi-Zada aus Aserbaidschan und musste seiner Unerfahrenheit noch Tribut zollen und eine deutliche Niederlage einstecken. Mit dem zweiten Platz erreichte der Deutsche Kadettenmeister aber bereit hier die nötigen Credits-Punkte, die zu einer Nominierung für die Kadettenweltmeisterschaft Ende Juli in aserbaidschanischen Baku berechtigen. 

Am zweiten Wettkampftag waren drei Ingelheimer am Start. Und auch sie präsentierten sich in starker Verfassung. Allen voran René Ackermann. In der von der Teilnehmerzahl am stärksten besetzten Klasse des Turniers, der Kadettenklasse bis 41 Kilogramm lies der 13-jährige Ingelheimer über fünf Kämpfe nichts anbrennen und holte sich verdient den Titel. Der Deutsche Kadettenmeister besiegte in seiner Auftaktbegegnung Essahlie Hamza aus Belgien. Es folgten Siege gegen   Resham Godei aus den Niederlanden und Leon Glasnovic aus Schweden. Im Halbfinale setzte sich der Ingelheimer klar gegen den Dutch Open Sieger Spyrus Kostaras aus Deutschland durch und auch im Finale hatte sein Gegner Yannick Grewe aus Deutschland das Nachsehen. Mit diesem Sieg unterstrich der Dritte der letztjährigen Kadetteneuropameisterschaft seine Ambitionen für die Teilnahme an der Kadettenweltmeisterschaft Ende Juli.
Die Deutsche Meisterin Marilena Werth konnte erstmals auch international nach Siegen über Ena Coric aus Kroatien und Tina Zorco aus Schweden in der Damenklasse bis 62 Kilogramm nach einer Medaille greifen. Am Ende wurde es nach der Halbfinalniederlage gegen die spätere Gesamtsiegerin Marja Stetic aus Kroatien der dritte Platz.

Ein starker fünfter Platz vom Belgian Open Jugend-Sieger 2012, Marius Repovs rundeten das hervorragende Ergebniss für den Taekwondo Club Ingelheim ab. Dem dritten der Deutschen Meisterschaft gelang es bei seinem ersten internationalen Einsatz bei den Herren seine Vorrundenkämpfe gegen Sandris Radzins aus Lettland und Matthijs Boon aus den Niederlanden zu gewinnen, ehe im Viertelfinale der Herrenklasse bis 63 Kilogramm eine knappe Niederlage gegen Gili Heimovitz aus Israel die Medaillenträume zu Nichte machte. 

„In Anbetracht der starken internationalen Konkurrenz haben wir hier eine exzellente Medaillenausbeute und hervorragende Mannschaftsplatzierung erreicht“. So das positive Resümee von TCI-Vorsitzenden Waldemar Helm.

14.03.2014

"Ingelheimer Sportlerin des Jahres"

TCI-Spitzensportlerin Romina Schumacher ist Ingelheims Sportlerin des Jahres 2013. Die 18-jährige Wiesbadenerin, die seit zwei Jahren beim TCI trainiert, wurde von der Stadt und vom Stadsportverband im Rahmen einer Sportgala im TG-Sportzentrum für ihre Erfolge der vergangenen Jahre ausgezeichnet. Romina ist das Kunststück gelungen in drei aufeinanderfolgenden Jahren drei Deutsche Meisterschaften zu gewinnen. 2011 die Deutsche Jugend Meisterschaft, 2012 die Deutsche Junioren Meisterschaft und als Krönung 2013 die Deutsche Meisterschaft bei den Damen. Damit ist Romina bereits die 17 Sportlerin des TCI, die diese Ehre zu Teil wird.

Im Rahmenprogramm der Sportlerehrung hatte das TCI-Demoteam eine starken Auftritt. Das Team um Sasan Dalirnejad wusste erneut mit ihrer spektakulären Darbietung das Publikum zu begeistern und war wie so oft das Highlight des Abends.

Meisterehrung

Bei der Meisterehrung der Sportjugend Rheinland-Pfalz in Ingelheim wurde TCI-Sportler Rene Ackermann für seine Erfolge des vergangenen Jahres (3. Platz Kadetten-EM) mit der Meisterschaftsnadel in Bronze geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Bei der LSB-Meisterehrung in Bad Kreuznach wurde TCI-Sportlerin Romina Schumacher für ihren Deutschen Meistertitel 2013 mit der Meisterschaftsnadel in Gold des Landessportbundes Rheinland-Pfalz geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

17.02.2014

DM, DM-Kadetten 

TCI erobert deutsche Spitze

11 TCI-Teilnehmer erkämpfen neun Medaillen und gewinnen Die Vereinswertung bei der DM in Gummersbach

In der nagelneuen Schwalbe Arena in der normalerweise die Handballer des VFL Gummersbach ihre Bundesligaheimspiele austragen trafen sich über 400 Taekwondo Sportler um die Deutschen Meisterschaft der Aktiven (ab 15 Jahre) und tags drauf der Kadetten (unter 15 Jahre) auszukämpfen. Bei der erstmals in Gummersbach ausgetragenen Deutschen Meisterschaft im olympischen Taekwondo konnte das 11-köpfige Ingelheimer Team um Trainer Waldemar Helm neun Medaillen erkämpfen darunter vier Deutsche Meistertitel und vier Vizemeisterschaften. Eine Bronzemedaille vervollständigte das herausragende Ergebniss.


Erster DM-Titel für Marilena Werth 

Nach zwei dritten Plätzen in Folge gelang es Marilena Werth (22 Jahre) sich diesmal ganz vorne zu Platzieren. Die sehr gut aufgelegte Ingelheimerin hatte nur wenig Mühe in ihren Vorkämpfen und auch ihr Halbfinalkampf konnte sie erfolgreich gestalten. Da ihre Finalgegnerin verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnte ging der Deutsche Meistertitel in der Damenklasse bis 62 Kilogramm in diesem Jahr verdient an die sympathische Rotweinstädterin.

Herrenschwergewicht in Ingelheimer Hand 

Gleich mit zwei Startern waren die Rotweinstädter im Herrenschwergewicht vertreten. TCI-Medaillengarant Alberto Celestrin (30 Jahre) konnte sich über zwei klar gewonnene Kämpfe wie erwartet souverän ins Finale kämpfen. Auf der anderen Poolseite folgte ihm TCI-Neuzugang Hicham Massaoudi (20 Jahre), der nach drei überzeugenden Siegen ins vereinsinterne Finale einzog. Dieses wurde nicht ausgekämpft, so dass Alberto Celestrin sich den dritten Deutschen Meistertitel sicherte und Hicham Massaoudi seinen DM-Einstand als Deutscher Vizemeister abschloss.

Gelungenes Comeback von Sasan Dalirnejad 

TCI-Routinier Sasan Dalirnejad (26 Jahre) gab nach langer Verletzungspause sein Comeback in der Herrenklasse bis 58 Kilogramm. Nach drei gewonnenen Kämpfen musste der Ingelheimer Sportstudent sich erst im Finale geschlagen geben, weil die Kampfrichter leider nicht den Mut fanden, kurz vor Ende des Finales seinen außergewöhnlich spektakulären Kopftreffer nach Betrachtung des Videoreplays zu werten. Eine knappe Niederlage für den Rotweinstädter der aber verletzungsfrei durchgekommen ist und die Sympathien des Publikums für sich erobern konnte.

Erster Einsatz gleich mit Bronze belohnt 

Bei seinem ersten Einsatz bei den Herren gelang es dem „Ingelheimer Sportler des Jahres“ Marius Repovs gleich in die Medaillenränge vorzustoßen. In der stark besetzten Herrenklasse bis 63 Kilogramm konnte der Rotweinstädter nach zwei gewonnenen kämpfen ins Halbfinale einziehen. Hier unterlag er nach gutem Kampf nur knapp.

Rang Zwei in der Vereinswertung 

Mit dieser exzellenten Medaillenausbeute von zwei Gold, zwei Silber und einer Bronzemedaille gelang es den Aktiven des Taekwondo Club Ingelheim den zweiten Platz in der Vereinswertung zu belegen.


Kadetten setzen noch einen drauf 

Bei der tags darauf ausgetragenen Deutschen Meisterschaft der Kadetten konnten die TCI-Nachwuchssportler noch einen draufsetzen und sicherten sich mit zwei Gold und zwei Silbermedaillen gar den Sieg in der Vereinswertung! Damit gingen die Rotweinstädter als der erfolgreichste Verein bei diesen Titelkämpfen hervor. 

Mit René Ackermann (13 Jahre) hatte der TCI einen heißen Medaillenkandidaten in der sehr stark besetzten Kadettenklasse bis 41 Kilogramm am Start. Und der dritte der Kadetten-Europameisterschaft hielt dem Erwartungsdruck stand und konnte sich in vier Kämpfen durchsetzen und den Deutschen Meistertitel nach Ingelheim holen. Beeindruckend die Entwicklung des 13-jährigen Ausnahmetalents, der im vergangenen Jahr noch nicht über die erste Runde herauskam. 

Den zweiten Deutschen Meistertitel für den TCI holte sich bei seiner DM-Prämiere Maximilian Burkhardt (13 Jahre). Im Kadettenschwergewicht konnte der Rotweinstädter sein Finale nach nur 30 Sekunden vorzeitig für sich entscheiden, zu druckvoll war sein Kampfstiel für seinen Gegner, der das Handtuch warf. 

Überraschend stark präsentierte sich auch Jona Pörsch (12 Jahre), für den es ebenfalls der erste Start bei einer Deutschen Meisterschaft war. Jona gelang es in der Kadettenklasse bis 53 Kilogramm drei Kämpfe für sich zu entscheiden und ins Finale einzuziehen. Hier unterlag er noch gegen seinen älteren und erfahreneren Gegner. 

Auch Benedikt Vögeli (12 Jahre) musste bei diesem Turnier noch Lehrgeld bezahlen, zu überlegen war sein Finalgegner in der Kadettenklasse bis 65 Kilogramm. 

Ein fünfter Platz durch Meike Unrau (12 Jahre) bei den Kadetten bis 51 Kilogramm und ein neunter Platz von Mike Losinski (17 Jahre) bei den Herren bis 58 Kilogramm komplettierten das überragende Abschneiden der Ingelheimer Athleten bei dieser Deutschen Meisterschaft. 

„Wir haben uns sehr akribisch auf diese Deutsche Meisterschaft vorbereitet und die Bilanz ist phänomenal, wir sind endgültig an der Deutschen Spitze angekommen und das trotz verletzungsbedingter Ausfälle von Titelverteidigerin Romina Schumacher und unseren dreifachen Deutschen Meister Tomik Hayrapetian.“ freut sich TCI-Vorsitzender und Trainer Waldemar Helm.

Impressionen Deutsche Meisterschaft: 

Aktuell, 2016, 2015, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008

nach oben