Taekwondo Club Ingelheim
Der Verein mit dem Kick

Archiv 2013 

08.12.2013

Gelungener Jahresabschluss

Gleich eine Handvoll Medaillen, darunter drei Goldene, konnten die Sportler des Taekwondo Club Ingelheim beim größten deutschen Bundesranglistenturnier, dem Internationalen Park Pokal in Sindelfingen erkämpfen.

Bei dem nach der German Open zweitgrößten deutschen Taekwondo Turnier gingen über 800 Sportler aus 25 Nationen an den Start. Darunter auch sieben hochmotivierte Ingelheimer Athleten. Und die Rotweinstädter wussten gegen die starke nationale und internationale Konkurrenz zu überzeugen. Gleich fünf Rotweinstädtern gelang es eine der begehrten Medaillenplätze zu belegen. Drei konnten ihre Klasse für sich entscheiden. Eine Silber und eine Bronzemedaille rundeten das herausragende Ergebniss zum Jahresabschluss ab.

TCI-Medaillengarant dieses Jahres René Ackermann wusste trotz einer Kapselverletzung erneut zu überzeugen und konnte mit vier klaren Siegen die stark besetzte Jugendklasse bis 41 Kilogramm für sich entscheiden. Damit gelang dem Dritten der diesjährigen Kadetten Europameisterschaft bereits sein vierter Turniersieg in diesem Jahr.

Der Vorjahresdritten Marilena Werth gelang in diesem Jahr der Sprung nach ganz oben aufs Treppchen. In der Damenklasse bis 62 Kilogramm konnte die Sportstudentin drei kämpfe für sich entscheiden und ihren ersten Sieg bei einem Bundesranglistenturnier erreichen.

Die Jugendklasse bis 29 Kilogramm beherrschte der mit 9 Jahren jüngste Ingelheimer Starter Samuel Costa. Nach deutlichen Siegen in der Vorrunde entschied er auch das Finale klar für sich.

Nach drei Turniersiegen in Folge auf Landesebene schaffte Janine Kuhl auch bei diesem internationalen Turnier den Sprung ins Finale der Jugendklasse bis 35 Kilogramm. Hier unterlag sie jedoch noch knapp.

Auch TCI-Neuzugang Alexandr Ter konnte bei seiner Wettkampfpremiere für den TCI gleich eine Medaille in der stark besetzten Jugendklasse bis 68 Kilogramm erkämpfen. Nach zwei Vorrundensiegen unterlag er erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger aus Polen.

"Ein toller Abschluss eines herausragenden Sportjahres, bei dem wir neben der EM-Medaille auch 8 Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften und über siebzig Medaillen bei Landesmeisterschaften erkämpfen konnten. Nicht zu vergessen die Ehrung mit dem höchsten Nachwuchsförderpreiß des deutschen Sports." Freut sich TCI-Vorsitzender Waldemar Helm.

10.11.2013

Grandiose Medaillenausbeute

Nach dem Erfolg bei der offenen Rheinland-Pfalz Jugendmeisterschaft gelingt den Sporteln des Taekwondo Club Ingelheim nun auch der Mannschaftssieg bei dem mit über 300 Sportlern aus 36 Vereinen stark besetzten Internationalen Rheinland-Pfalz Pokal in Bingen.

Dabei gelind es allen 40 angetretenen TCI-Sportlern eine Medaille zu erkämpfen. Mit 16 Gold-, 14 Silber- und 10 Bronzemedaillen konnten die Rotweinstädter die Anzahl der Goldmedaillen und damit der Landesmeistertitel im Vergleich zum Vorjahr nahezu zu verdoppeln. Dies war auch unbedingt notwendig um die Teamwertung der 36 angetretenen Vereine für sich zu entscheiden, denn die Konkurrenz war mit noch deutlich mehr Kämpfern am Start.

Nicht nur die Medaillenausbeute auch die individuellen Leistungen der Ingelheimer Wettkämpfer konnten sich sehen lassen. Die Leistungsträger des TCI wussten erneut zu überzeugen aber auch die TCI-Nachwuchskämpfer zeigten sich stark verbessert und trugen so zu der grandiosen Medaillenausbeute bei.

"Mit der Ausbeute von 40 Medaillen gelang es uns das schon hervorragende Vorjahresergebniss von 28 Medaillen noch mal deutlich zu toppen." freut sich TCI-Trainer Waldemar Helm. Mit dem erneuten Erfolg steht der TCI bereits zum 22ten Mal an der Spitze in Rheinland-Pfalz. Zusammen mit den 30 Medaillen von der Landesjugendmeisterschaft konnten die Sportler des TCI in diesem Jahr insgesamt 70 Platzierungen bei Rheinland-Pfalz Meisterschaften erreichen. Darunter 26 Landesmeistertitel!

 

Ergebnisse Internationaler Rheinland-Pfalz Pokal 2013 (Bingen): 


Gold

Unrau, Arne (Jugend D – 26 Kg); Costa, Samuel (Jugend C -30 Kg); Pörsch, Jona (Jugend C -45 Kg); Burkhard, Maximilian (Jugend B + 65 Kg); Repovs, Marius (Jugend A – 63 Kg); Losinski, Danny (Jugend A -68 Kg); Labestin, Henrik (Jugend A – 78 Kg); Losinski, Mike (Herren - 58 Kg); Hahn, Jean-Philipp (Herren – 87 Kg); Celestrin, Alberto (Herren +87Kg); Unrau, Lena (Jugend C – 30 Kg); Kuhl, Janine (Jugend C -32 Kg); Meuser, Marielle (Jugend C – 53 Kg); Walldorf, Jasmin (Jugend A – 63 Kg); Werth, Marilena (Damen -57 Kg); Katja Rzehak (Damen + 73 Kg)

Silber

König, Nikolai (Jugend C – 32 Kg), Schenkenberger, Dustin (Jugend C -32 Kg); Pörsch, Elia (Jugend C -35 Kg); Mehler, Tim (Jugend C – 57 Kg); Eisenreich, Jonas (Jugend B – 33 Kg); Siedler, Leon (Jugend B -49 Kg); Vögeli, Benedict (Jugend B -61 Kg); Mehler, Pascal (Jugend A – 68 Kg); Hofmann, Laurin (Jugend A – 78 Kg); Kessler, Paul (Herren – 68 kg); Costa, Sophia (Jugend B – 37 Kg); Unrau, Meike (Jugend C -51 Kg); König, Taline (Jugend B -44 Kg); Böhmer, Lisanne (JB - 51)

Bronze

Siedler, Luca Joel (Jugend C -41 Kg); Roell, Yannick (Jugend B -57 Kg); Luy, Fabian (Jugend B – 57 kg); Vom Bauer, Constantin (Jugend A -73 kg); Dalirnejad, Sasan (Herren -58 kg); Celestrin, Tomas (Herren – 74 Kg); Christmann, Johannes (Herren – 87 kg); Werner, Luca (Herren -87 Kg); Kuhl, Selina (Jugend B – 51 kg); Schardt, Lea (Jugend B + 59 Kg)


TCI-Trainer mit Mannschaftspokal


20.10.2013

TCI-Junioren erkämpfen drei Medaillen

Drei Bronzemedaillen und zwei fünfte Plätze konnte das achtköpfige Team des Taekwondo Club Ingelheim bei der diesjährigen Deutschen Junioren Meisterschaft der 16-21-Jährigen in Bielefeld erkämpfen.

Das Ingelheimer Team um die Trainer Waldemar Helm und Sasan Dalirnejad setzte sich aus Bundeskaderathleten, wettkampferfahrenen Sportlern aber auch aus Sportlern die hier ihr DM-Debüt feierten zusammen. Und insbesondere die DM-Neulinge konnten überraschen und trugen zwei Medaillen und einen 5. Platz zum erfreulichen Gesamtergebniss bei.

Nach seinem zweiten Rang bei der Deutschen Jugend Meisterschaft der 14-18-jährigen Anfang des Jahres gelang es Constantin vom Bauer (17 Jahre) auch bei den älteren Jahrgängen zu überzeugen und erneut eine Medaille zu erkämpfen. Nur eine Verletzung im Halbfinale verhinderte seinen Finaleinzug in der Gewichtsklasse der Herren bis 74 Kilogramm.

Überraschend hingegen die Bronzemedaille von Katja Rzehak (19 Jahre) im Damen Schwergewicht gleich bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Leider war auch hier im Halbfinale Endstation.

Die Dritte Medaille für den TCI holte mit Johannes Christmann (17 Jahre) ebenfalls ein DM-Neuling. Im Herrenschwergewicht verfehlte er nur auf Grund seiner noch fehlenden Erfahrung den Finaleinzug, den er war in diesem Vergleich der eigentlich überlegenere Kämpfer.

Ebenfalls auf Grund der noch fehlenden Wettkampferfahrung und der daraus resultierenden Fehler scheiterte auch Luca Werner (18 Jahre) im Viertelfinale der Herrenklasse bis 87 Kilogramm. Trotz einer 8:5 Punkteführung reichte es nicht für den Sieg und die erhoffte Medaille, den der Ingelheimer Neuling wurde noch kurz vor Ende des Kampfes auf Grund von vier Minuspunkten disqualifiziert.

Mit Trainingsrückstand nach einer langwierigen Verletzungspause startete Romina Schumacher (18 Jahre), die Titelverteidigerin in der Damenklasse bis 49 Kilogramm, bei diesem Turnier in der nächst höheren Klasse der Damen bis 53 Kilogramm und musste sich hier gegen eine Nationalmannschaftskollegin im Viertelfinale geschlagen geben.

Bereits im Achtelfinale scheiterten Mike Losinski (17 Jahre, Herren bis 58 Kilogramm), Marius Repovs (17 Jahre, Herren bis 63 Kilogramm) und Pascal Mehler (16 Jahre, Herren bis 68 Kilogramm).

"Bedenkt man das noch junge Alter der Sportler und das viele von ihnen auf dieser Ebene bisher noch wenig Erfahrung sammeln konnten, kann sich die Medaillenausbeute durchaus sehen lassen." freut es TCI-Trainer Waldemar Helm, der auch darauf hinweist, dass jeder der hier angetretenen Sportler noch mehrmals die Möglichkeit hat in diesem Altersbereich an den Start zu gehen.

TCI-Demo-Team mit Vorsitzzenden Waldemar Helm beim Landessportball

07.10.2013

Hoher Unterhaltungswert

TCI-Demoteam begeistert beim wichtigsten gesellschaftliche Sportereignis in Rheinland-Pfalz

Das Demoteam des Taekwondo Club Ingelheim gehörte in diesem Jahr zum Showprogramm des Landessportballes in der Koblenzer Rhein-Mosel Halle. Der Landessportball gilt als das gesellschaftliche Sportereignis in Rheinland-Pfalz schlechthin. Mit der Einladung und dem Auftritt wurde die spektakuläre Show des TCI-Demoteams, mit welcher sie schon die Preisverleihung zum "Grünen Band" und beim Landesjugendsportfest begeisterten, vom Landessportbund und der Sporthilfe Rheinland-Pfalz geadelt. Auch die ca. 1000 Besucher des Landessportballes zeigten sich begeistert von der Präsentation der jungen Rotweinstädter, die es erneut verstanden das Publikum in ihren Bann zu ziehen.

Das sechsköpfige Team um Leader Sasan Dalirnejad besteht ausschließlich aus Taekwondo-Leistungssportlern, die dem Bundes-, bzw. Landeskader angehören und sich in der Regel auf den olympischen Wettkampfsport konzentrieren. Was die Truppe aber nicht daran hindert, nebenbei eine tolle Show, die, die Zuschauer zu begeistern vermag, auf die Beine zu stellen.

Entsprechend Stolz zeigt sich auch TCI-Vorsitzender Waldemar Helm: "Die Einladung zum Landessportball weist auf den tollen Unterhaltungswert des Teams aber auch auf die hohe Anerkennung, die der Taekwondo Club Ingelheim inzwischen in Rheinland-Pfalz geniest."

24.08.2013

EM-Bronze

TCI-Nachwuchstalent René Ackermann belegt den 3. Platz bei der Kadetten-EM

In seinem ersten Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft erkämpft sich TCI-Nachwuchskämpfer René Ackermann in toller Manier die Bronzemedaille bei der Kadetten-Europameisterschaft in der rumänischen Metropole Bukarest. Damit krönt das 12-jährige Spitzentalent des Taekwondo Club Ingelheim ein überragendes Jahr in dem es ihm bereits gelungen ist das europäische A-Class Turnier in Österreich und das Bundesranglistenturnier in Nürnberg für sich zu entscheiden.

In der mit 25 Teilnehmern sehr stark besetzten Gewichtsklasse der Kadetten bis 37 Kilogramm gewann der junge Ingelheimer nach Freilos in der ersten Runde seinen Auftaktkampf gegen den Weißrussen Aleh Velkaselets klar mit 9:1 Punkten. Im Viertelfinale bezwang er auch den Vertreter aus Bosnien Nedzad Husic deutlich mit 10:3 Punkten. Erst im Halbfinale war für den Rotweinstädter Endstation. Trotz anfänglicher 2:0 Führung und spannenden ausgeglichenen Kampf unterlag der Ingelheimer Jungnationalkämpfer mit 2:5 Punkten gegen den Russen Andrei Kanaev.

„In seinem ersten Einsatz für die Nationalmannschaft ist es René gelungen gleich in die Medaillenränge vorzustoßen“ freut sich sein mitgereister Trainer und TCI-Spitzensportler Sasan Dalirnejad. „Respekt, ich brauchte dafür einen längeren Anlauf.“ In der Tat ist René Ackermann der jüngste EM-Medaillengewinner des Taekwondo Club Ingelheim und vielleicht hat er die Chance es nächstes Jahr auf der erstmals zur Austragung kommenden Kadetten-Weltmeisterschaft zu wiederholen. Die beste Voraussetzung für eine erneute Nominierung hat er sich mit seinem beherzten Auftritt und der EM-Medaille geschaffen.

„Nach der Auszeichnung mit dem höchsten Nachwuchsförderpreiß für den Taekwondo Club Ingelheim ist diese Nominierung und der 3. Platz von René die direkte Bestätigung, dass der Verein in diesem Bereich hervorragendes leistet und ein würdiger Preisträger ist.“ freut sich TCI-Vorsitzender Waldemar Helm.

03.06.2013

Gold und Silber in Österreich

TCI-Sportler René Ackermann gewinnt Austrian Open, Marius Repovs wird zweiter

Auch ohne den Ingelheimer Medaillengaranten und fünffachen Austrian Open Sieger Alberto Celestrin, der kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, wussten die Sportler des Taekwondo Club Ingelheim bei der diesjährigen Austrian Open in Innsbruck zu überzeugen. Die sechs Ingelheimer Wettkämpfer gingen bei diesem mit über 1300 Teilnehmern sehr stark besetzten A-Class Turnier der Europäischen Taekwondo Union für den Landeskader der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz an den Start und wurden vom Ingelheimer Landesleistungszentrum Trainer Waldemar Helm betreut. Mit einem kompletten Medaillensatz für die am Landesleistungszentrum trainierenden Sportler war das Abschneiden bei der diesjährigen Austrian Open trotz der Abwesenheit einiger Leistungsträger so erfolgreich wie noch nie. Die Goldmedaille sicherte sich der jüngste Teilnehmer des Teams der erst 12-jährige René Ackermann. In der mit 47 Wettkämpfern teilnehmerstärksten Klasse des gesamten Turniers blieb er über sechs Kämpfe ungeschlagen und gewann verdient den Titel in der Kadettenklasse bis 37 Kilogramm. Dabei gelang es ihm im Verlauf des Turniers die Nationalmannschaftsvertreter aus den Niederlanden, Finnland, Deutschland, Aserbaidschan und zwei Mal Frankreich hinter sich lassen. Auch Marius Repovs wusste erneut zu überzeugen. Der Ingelheimer Sportler des Jahres kämpfte sich mit Siegen gegen Italien, England und den Niederlanden ins Halbfinal der Jugendklasse bis 59 Kilogramm. Bemerkenswert vor allem seine gelungene Revanche im Achtelfinale gegen den German Open Sieger Landa Nishaan aus England, gegen den er an besagter German Open nur denkbar knapp im Sudden Death scheiterte. Im Halbfinale traf er auf seinen Teamkollegen Daniel Blankenburg gegen den er in den bisherigen Begegnungen immer unterlegen war. Diesmal gelang es ihm den Spieß umzudrehen und ins Finale einzuziehen. Im Finale konnte der Rotweinstädter auf Grund einer Verletzung sein Potential nicht mehr abrufen und unterlag gegen Mehmet Yourulmatz aus Nürnberg. Für die Deutschen Vizemeister Marilena Werth und Constantin vom Bauer kam das aus nach guten Vorstellungen in der Vorrunde im Achtelfinale. Die Deutsche Meisterin Romina Schumacher scheiterte wie Mike Losinski bereits in Runde eins.

15.05.2013

Rotweinstädter bei Landesmeisterschaft im Medaillenrausch

Der Nachwuchs des Taekwondo Club Ingelheim erkämpft 30 Medaillen bei der offenen Rheinland-Pfalz Jugendmeisterschaft in Bad Kreuznach

Eine wahre Medaillenflut entfachten die Nachwuchssportler des Taekwondo Club Ingelheim bei der offenen Landesjugendmeisterschaft in Bad Kreuznach. Mit 10 Gold-, 14 Silber-, und 6 Bronzemedaillen dominierten die Rotweinstädter das Turnier und belegten auch unangefochten den ersten Platz in der Vereinswertung. Dabei konnten sowohl die bereits etablierten Jugendkämpfern des TCI als auch die Neulinge überzeugen. Besonders die Leistungsträger des Vereins zeigten auch für die Zuschauer attraktive Kämpfe. Ingelheims Sportler des Jahres Marius Repovs konnte die A-Jugendklasse bis 68 Kilogramm klar für sich entscheiden. Titelverteidiger Mike Losinski konnte im vereinsinternen Finale der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm gegen seinen Bruder Danny gewinnen. Der Deutsche Vizemeister Constantin vom Bauer dominierte die Klasse der A-Jugend bis 78 Kilogramm. Bei den jüngeren Ingelheimer Sportlern konnte insbesondere Janine Kuhl mit dem Titelgewinn in der C-Jugendklasse bis 30 Kilogramm glänzen. Auch Jona Pörsch zeigte im vereinsinternen Finale gegen Luca-Joel Siedler eine tolle Leistung.

Die Ergebnisse:


Gold

Losinski, Mike (JA -63 Kg), Marius Repovs (JA -68 Kg); Mayer, Celina (JA -55 Kg); Pörsch, Jona (JC -45); Vom Bauer, Constantin (JA -78 Kg); Unrau, Lena (JC – 33 Kg); Amanaane, Illias (JC -37 Kg); Kuhl, Janine (JC -30 Kg); Mehler Tim (JC -53 Kg); Vögeli, Benedict (JB -57 Kg)

Silber
Losinski, Danny (JA -63 Kg); Mehler, Pascal (JA – 68 Kg); Costa, Sophia (JB – 37 Kg); Schardt, Lea (JB – 59 Kg); Schreeb, Alexa (JA -55Kg); Siedler, Luca Joel (JC -45 Kg); Schenkenberger, Dustin (JC -32 Kg); Eisenreich, Jonas (JB -37 Kg); Hofmann, Laurin (JA -78 Kg); Kuhl, Selina (JB -51 Kg); Luy, Fabian (JB -53 Kg); Burkhardt, Maximilian (JB +65 Kg); Walldorf, Jasmin (JA – 59 Kg); König, Taline (JB -37 Kg)

Bronze

Pörsch, Elia (JD -35Kg); Costa, Samuel (JC -30 Kg); Böhmer, Lisanne (JB -55 Kg); Roell, Yannick (JB -53 Kg); Labestin, Henrik (JA – 78 Kg); Winternheimer, Luka (JB -37 Kg); Unrau, Meike (JB -51 Kg)


Constantin mit kopftreffer


11.02.2013

Romina Schumacher feiert goldigen Einstand

Rotweinstädter holen Gold, Silber und Bronze bei der Deutschen Meisterschaft im olympischen Taekwondo in Ingolstadt.

Bei ihrem ersten Start für den Taekwondo Club Ingelheim gelang der amtierenden Deutschen Juniorenmeisterin Romina Schumacher gleich der Titelgewinn in der Klasse bis 49 Kilogramm. Nach Freilos in der ersten Runde gelang der erst 17-jährigen Wiesbadenerin im Halbfinale ein 5:2 Punktesieg gegen die ehemalige Kaderathletin Marina Röder aus München. Im Finale konnte das Ingelheimer Spitzentalent dann ihr ganzes Potential zeigen und siegte hochverdient über Rhonda Nat aus Nürnberg mit 13:5 Punkten. Damit ist sie nicht nur die jüngste Goldmedaillengewinnerin des Turniers sondern zugleich auch die erste Deutsche Meisterin bei den Damen für den Taekwondo Club Ingelheim in der 35-jährigen Vereinsgeschichte.

TCI-Medaillengarant und Titelverteidiger Alberto Celestrin verpasste hingegen nur denkbar knapp den Sieg im Herrenschwergewicht. Der 29-jährige Rotweinstädter musste sich nur auf Grund einer Verwarnung im Finalkampf sehr unglücklich geschlagen geben. In der ersten Runde konnte er Damon Hassanpour aus Essen mit 7:0 Punkten hinter sich lassen. Im Viertelfinale hatte Marek Langer mit 14:3 Punkten das Nachsehen. Auch sein Halbfinale gewann der Ingelheimer Sportsoldat gegen Marcel Wehry aus Georgsmarienhütte mit 5:2 Punkten klar. Im Finale traf er auf seinen Nationalmannschaftskollegen Volker Wodzich aus Gelsenkirchen. In einem absolut ausgeglichenen Kampf, in dem es keinem der beiden Kontrahenten gelang einen Punkt zu erzielen, entschied am Ende ein Minuspunkt zu Ungunsten des Rotweinstädters.

Ähnlich knapp verfehlte Marilena Werth den Einzug ins Finale der Damenklasse bis 57 Kilogramm. Nach vorzeitigem Viertelfinalsieg gegen Rahel Hakim aus Swisttal traf die 21-jährige Ingelheimerin auf Nationalmannschaftskollegin Viktoria Rotenberger aus Marktoberdorf. Nach ausgeglichener regulärer Kampfzeit (7:7 Punkte) musste sie sich erst im Sudden Death der Verlängerungsrunde geschlagen geben.

Sasan Dalirnejad (25 Jahre, Herren bis 63 Kilogramm) gab nach langer Verletzungspause und dem Abschluss seines Bachelor Studiums sein Comeback, das leider noch nicht mit dem erhofften Erfolg versehen war.

Mike Losinski (16 Jahre, Herren bis 58 Kilogramm) startete das erste Mal bei den Herren und musste hier noch Lehrgeld zahlen. Auch er kam über die erste Runde nicht hinaus.

Militärvizeweltmeister Tomik Hayrapetian durfte leider verletzungsbedingt nicht an den Start gehen und konnte somit seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen. Auch der deutsche Jugendvizemeister Marius Repovs musste krankheitsbedingt absagen.

„Die Bilanz kann sich trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger sehen lassen. Mit dem vierten Platz in der Vereinswertung gehört Ingelheim wie schon im vergangenen Jahr zu den führenden Taekwondo Vereinen in Deutschland.“ freut sich TCI-Vorsitzender und Trainer Waldemar Helm.

29.01.2013

Gelungener Jahresauftakt

Die Perspektivsportler des Taekwondo Club Ingelheim Marius Repovs und Constantin vom Bauer erkämpfen sich bei der Deutschen Jugendmeisterschaft der unter 18 jährigen in Wilsdruff bei Dresden jeweils den Deutschen Vizemeistertitel. Pascal Mehler wird guter fünfter. Mike Losinski belegt Platz 9.

In der stark besetzten Klasse der männlichen Jugend bis 59 Kilogramm kämpften gleich zwei Ingelheimer Sportler um die Medaillenvergabe. Für Mike Losinski, der eine denkbar schlechte Auslosung erwischte, war bereits im Achtelfinale gegen den Jugendeuropameister und späteren Sieger Hasan Koca aus Nürnberg Endstation. Marius Repovs erreichte mit den Siegen gegen Manuel Mayr aus Geroldshausen, Sultan Nael aus Berlin und Dennis Riemer aus Gladbeck das Finale. Hier stad auch er dem kampfstarken Nürnberger gegenüber. Beide Sportler kannten sich bereits von vorangegangenen gemeinsamen Bundeskaderlehrgängen und wussten von den Stärken des jeweils anderen. So entwickelte sich ein spannender Kampf bei dem am Ende der Nürnberger Europameister den entscheidenden Kopftreffer anbringen konnte und dadurch die Nase vorn hatte. In der Bundesrangliste der Klasse bis 59 Kilogramm hat aber weiterhin der junge Rotweinstädter die Führung.

Bei seinem ersten Start bei einer Deutschen Meisterschaft gelang Constantin vom Bauer, der bis Dato nur auf regionalen Meisterschaften erfolgreich unterwegs war, mit dem vorzeitigen Punktsieg über Marvin Müller aus dem Siegerland gleich der Finaleinzug in der männlichen Jugendklasse bis 73 Kilogramm. Im Finalkampf gegen Selim Akgül aus Berlin zeigte der junge Ingelheimer eine engagierte Leistung, die jedoch gegen seinen wesentlich erfahreneren Gegner noch nicht ausreichte.

Überraschend stark präsentierte sich auch der vierte Ingelheimer, für den es ebenfalls die Premiere bei einer Deutschen Meisterschaft war. Zwar unterlag Pascal Mehler in seinem Viertelfinalkampf der männlichen Jugendklasse bis 63 Kilogramm gegen Vladislav Renje aus Bövingshausen, konnte diesen Kampf aber über die gesamte Distanz offen halten. Erst kurz vor Schluss musste er den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.

"Eine starke Vorstellung der TCI-Jugendsportler und ein wirklich gelungener Auftakt in das neue Wettkampfjahr" freut sich TCI-Coach Waldemar Helm.

 Aktuell, 2017, 2016, 2015, 2014, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008

nach oben